Feste feiern im «Pavillon der Begegnung» im Herzen von Olten

Träume eines Oltner Lokalpolitikers in der Nacht auf Samstag.

Die neue Oltner Stadtpräsidentin eröffnete am Samstag im Beisein der Oltner Bevölkerung den «Pavillon der Begegnung». Das gemeinsame Projekt der Stadt Olten mit Unterstützung des Gewerbes, namhaften Sponsoren und auch der Bevölkerung konnte dank Spendensammlungen und einer gemeinsamen Initiative in einer Rekordzeit von nur zwei Jahren realisiert werden. Der schlichte und sich diskret in die Landschaft einbettende Holzbau kann ab sofort von der Bevölkerung für Hochzeiten, Feste oder kleine Veranstaltungen gemietet werden.

«Es war für uns alle ein glücklicher Zufall», so die neue Oltner Stadtpräsidentin, als im Jahr 2020 im Oltner Gemeindeparlament der Umnutzung eines bisher brachliegenden Areals von über 2200m2 im Herzen der Stadt Olten zugestimmt wurde. Was hier mit dem Bau eines funktionalen Holzbaus endet, war mehrere Jahre zuvor noch blockiert worden, weil sich Diskussionen um einen Zaun rund um das Areal drehten. «Diese Fragestellungen sind mit der heutigen Eröffnung des Pavillon der Begegnung endgültig Geschichte.

Der zweckmässig gebaute Pavillon kann künftig von der ganzen Oltner Bevölkerung genutzt werden», so die neue Stadtpräsidentin in ihrer Eröffnungsrede am Samstag.

Gedeckter Aussenbereich mit Ausgang zur Schützenmatten-Wiese

Denn von Anfang an war klar, dass in Olten zwar eine lebendige Gastroszene besteht und für Grossveranstaltungen diverse Hallen nutzbar wären, für die Vereinsfeier, das grosse Familienfest oder einen zweckmässigen und modernen Ort der Begegnung in Olten fehlte bisher der Raum. «Wir wollten den Pavillion nicht mit einer fixen gastronomischen Nutzung verknüpfen und es den Mietern offen lassen, wie sie den tageweise mietbaren Raum bespielen wollen», so die Stadtpräsidentin weiter.

Sie betont, dass die absolut zentrale Lage im Herzen der Stadt ideal sei und die gleich angrenzenden Parkplätze der Schützenmatte mitgenutzt werden könnten.

Hochzeitsfeier an bester Lage in der Innenstadt

Der rund 400m2 grosse und funktionale Holzbau bietet neu Platz für 50 bis 100 Gäste und durch die weiterhin weitläufig mitnutzbare Rasenfläche entstand in Rekordzeit ein wohl bald sehr stark genutzter Begegnungsraum. Parkplatz und naturnahes Ambiente inbegriffen.

Gemeint ist dabei jenes Stück Land, welches bisher zur Oltner Badi gehörte, nur während den Öffnungen zugänglich war aber kaum genutzt wurde. In den übrigen Monaten war die Fläche durch einen mannshohen Zaun abgesperrt. «Bisher ein Stück toter Raum, mitten in der Oltner Innenstadt», wie die Stadtpräsidentin anlässlich der Eröffnungsfeier betonte.

Areal Schützenmatt-Wiese, bisher 2200m2 umzäunte Rasenfläche

Von der Schmuddelwiese zum Begegnungslokal

Anfangs der 2000er-Jahre musste wegen der damals offenen aber längst verschwundenen Drogenszene die Oltner Schützenmatten-Wiese aus Sicherheitsgründen eingezäunt werden. «Dass wir nun in so kurzer Zeit einen Ort der Begegnung mit Unterstützung von Sponsoren für die Oltner Bevölkerung realisieren konnten, macht mich stolz», so der Oltner Stadtplaner und eigentliche Kopf hinter dem Projekt «Pavillon der Begegnung».

Frei bespielbare Begegnungsfläche im neuen Pavillon auf der Schützenmatte

Der einstöckige und funktionale Pavillon passe sich perfekt in die urbanen Strukturen der Innenstadt ein, so der Vertreter der Stadt. Der Bau sei bewusst so konzipiert worden, dass er für lokale Aktivitäten individuell genutzt werden könne. Mehrere Buchungen für Hochzeiten und grössere Vereinsversammlungen seien auf der Webseite der Stadt Olten bereits eingegangen. Die Stadt Olten ist überzeugt, dass der Pavillon der Begegnung bald zum festen und unverzichtbaren Bestandteil des Dienstleistungsangebots der Stadt für ihre Bevölkerung gehören wird.

Küchenzeile zur individuellen Nutzung für Feste und Feiern

Fertigung aus regionalen Hölzern

Den verschiedenen Vereinen und Initiativen hinter dem Projekt war es wichtig, dass der für 50 bis maximal 100 Personen konzipierte Holzbau nachhaltig und zweckmässig gebaut werden muss. Auf Basis bestehender Pläne konzipierte die Schreinerei Baumann den Pavillon nach einer Vorlage aus dem solothurnischen Derendingen. «Wir konzipierten die Räume solide und funktional, die lokal verwendeten Hölzer verleihen dem Flachbau ein angenehmes Ambiente», so Andreas Baumann. Die auf dem Dach verbauten Solarpanelen decken den Energieverbrauch des Gebäudes vollständig ab. Der Holzbau sei auch bewusst nicht zu gross konzipiert worden, damit er sich ideal in die Strukturen der Umgebung einbettet und auch noch genügend Freifläche im Aussenbereich zur Verfügung steht.

Finanzierung über Spenden und Mieteinnahmen

Für die langfristig ausgerichtete Idee eines «Pavillon der Begegnung» liessen sich mehrere namhafte Gönner motivieren und durch die gemeinsame Sammelaktion verschiedener Vereine konnte der stolze Betrag von 3 Mio. Franken rechtzeitig gesammelt werden. «Insbesondere die durchs Gewerbe organisierte Crowdfunding-Aktion im Internet konnten wir rund 500’000 Franken Spendengelder generieren», so Max Plüss von der Gewerbeaktion Pro Innenstadtraum Olten. Die Miete wurde so angesetzt, dass sie die Aufwendungen für Reinigung und Unterhalt des Gebäudes decken, eine gewinnorientierte Nutzung beim Projekt «Pavillon der Begegnung» ist aber nicht vorgesehen.

Mit der Eröffnung des Pavillons der Begegnung endet ein erfolgreicher und kreativer Prozess in der Stadt Olten, in welchem Dank enger Zusammenarbeit ein nachhaltiges und zukunftsweisendes Projekt gemeinsam umgesetzt wurde.


Beim olteneinfach.ch Blog finden alle Texte ihren Platz. Auch Träumereien wie diese hier, die mit der Oltner Realität nur bedingt in Zusammenhang stehen. Aufgrund der im Artikel genannten Schilderungen sollte aber auch allen sofort klar sein, dass es sich hier vielmehr um eine Gedankenspielerei des Autors handelt. Die Bilder dieses gedanklichen Experiments stammen von der Webseite von https://www.schaerholzbau.ch/ und zeigen ein im Jahr 2017 erfolgreich realisiertes Projekt in der Gemeinde Derendingen.

Autor: Christian Ginsig

In Olten zuhause aber gerne unterwegs. Digital is the future.

3 Kommentare zu „Feste feiern im «Pavillon der Begegnung» im Herzen von Olten“

  1. Schöne Idee.
    Der Ort ist zentral gelegen. Mit ÖV und Auto gut erreichbar. Mit wenigen Pflanzen lässt sich etwas Atmosphäre schaffen.
    Eugen Kiener

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s