Schleichverkehr wegen Umbau Bahnhofquai

Informationsaustausch für Bevölkerung zum möglichen Schleichverkehr.

Mit den am 5. Oktober 2020 startenden Umbauarbeiten des Oltner Bahnhofquais ist zwischen Bahnhof und der Hauptpost mit massiven Verkehrsbehinderungen und Schleichverkehr durch die Quartiere zu rechnen.

Die Achse vom Bahnhof in Richtung Autobahn Aarburg wird wegen der Umbauarbeiten gesperrt. Der Autoverkehr wird weiträumig umgeleitet. Nichtsdestotrotz ist mit Schleichverkehr in den Oltner Quartieren zu rechnen, dass Autofahrende nach Möglichkeit die weiträumig beschildere Ausweichstrecke via Usego meiden und die Strecke durch die Stadtquartiere abkürzen wollen.

Insbesondere die Strassenzüge im unteren Teil das Säliquartiers dürften betroffen sein, weil Autofahrer auf die Achse Aarau-Säliquartier-Sälikreisel-Aarburg ausweichen oder den Weg via Innenstadt durch die Rötzmatt zur ERO wählen.

Die Umbauarbeiten am Bahnhofquai dauern 14 Monate. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, wenn sich die Oltner Bevölkerung zu diesem Thema aktiv untereinander austauschen kann. Dazu ist ab sofort die Telegram Gruppe https://t.me/oltenschleichverkehr eröffnet. Die Gruppe ist nicht moderiert, soll aber soll dem direkten und ungefilterten Infoaustausch der Oltner Bevölkerung untereinander dienen.

Voraussetzung ist einzig der Download der kostenlosen Telegram App (iOS oder Android), um sich in diesen Chat via Smartphone einzubinden. Beim Beitritt in die Gruppe ist eine automatisch generierte und simple Rechenaufgabe zu lösen. Diese dient einzig dem Spamschutz.

Restaurant „3 Tanne“ die neue Quartierbeiz

Neue Quartierbeiz im Kleinholz.

Am Oltner Hausmattrain eröffnete am Freitag vor einer Woche die Quartierbeiz „3 Tanne“. Jetzt kann man im Kleinholz wieder gemütlich ein Bier trinken oder sich aus einer umfangreichen Speisekarte verköstigen. Der nette junge Wirt gibt sich alle erdenkliche Mühe, dass sich die Gäste im neuen Lokal wohlfühlen.

Ob Speisen vom Grill, Pizzen aus dem Ofen oder Pasta. Im neuen Quartierlokal „3 Tanne“ findet jeder Gast ein leckeres Gericht. Sanft renoviert, lädt die mit neuem Granitboden belegte Gartenterrasse unter den Bäumen zum kühlen Bier am warmen Spätherbstabend ein. Gerne hätte der kurdische Wirt, er heisst Onur Alim, sein Lokal früher im Sommer eröffnet, wegen Auflagen verzögerte sich der Umbau um einige Monate und so hat das Lokal am Freitag vor einer Woche seine Türen aufgesperrt.

Eingang Restaurant 3 Tanne

Die helle Fensterfront des Lokals wirkt luftig und in Zeiten von Corona ist es gar nicht schlecht, sind an diesem Abend noch nicht ganz alle Plätze besetzt. Der Gastraum wirkt hell und freundlich. Am Ecktisch besprechen Vereinsfunktionäre die anstehenden Coronamassnahmen, draussen trinken zwei ältere Herrschaften gemütlich ihr Bier.

Aussenbereich 3 Tanne

Aus dem Lautsprecher ertönt moderner Beat Vogelvlucht von De Hofnar und die blauen Farbakzente der Beleuchtung passen gut zu den in warmen Farben gestrichenen Wänden. Eine unkomplizierte Quartierbeiz wie man sie sich wünscht.

Gastraum Restaurant 3 Tanne

Der Einrichtung würden vielleicht noch ein paar Schwarz-Weiss-Bilder aus der Stadt Olten guttun. Aber dafür haben wir Oltner ja unser IPFO Fotofestival und was nicht ist, kann noch werden. Schliesslich sind die Geschmäcker in Sachen Deko sehr unterschiedlich.

Gemischter Salat

Serviert wurde uns ein reichhaltiger gemischter Salat mit frisch duftendem Pizzabrot, eine riesige Kinderportion Spaghetti und ein frisch in der Küche geklopftes Cordon Bleu vom Kalb.

Cordon-Bleu vom Kalb

Damit wir gleich die Karte etwas durchprobieren konnten, bestellten wir auch eine Pizza „3 Tanne“. Diese mit knusprigem Boden und saftigem Belag.

Pizza „3 Tanne“

Das Fazit nach dem Kurzbesuch: Angenehm offen gestaltetes Lokal, beim Service noch etwas Luft nach oben aber der junge Wirt ist sehr zuvorkommend und gastfreundlich.

Wie üblich ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und wir Oltnerinnen und Oltner können darüber entscheiden, ob der neue Wirt im „3 Tanne“ ein Auskommen haben wird. Und sollte er bei Gelegenheit Zeit für etwas Marketing im Internet haben, die Domain http://www.3Tanne.ch ist für ihn als Gastgeschenk reserviert und der Eintrag bei Google Maps schon erstellt. Schliesslich schauen wir Oltner zueinander und helfen wo wir können, dass auch neue Konzepte Erfolg haben werden.


Öffnungszeiten Restaurant 3 Tanne, Hausmattrain 48:
Dienstag – Freitag: 8.30 – 14 Uhr / 17 – 22 Uhr
Samstag: 10 – 23 Uhr
Sonntag: 10 – 21 Uhr

Gemeinwohl oder gemein und wohl

Persönliche Gedanken zum Miteinander in Olten in Zeiten von Corona.

Hat uns Corona verändert oder liefen die Dinge schon immer so in unserer kleinen Stadt Olten? Oder hat sich nur meine eigene Wahrnehmung verändert und mein Umfeld blieb gleich? Oder mutiere ich zum totalen Bünzli-Schweizer und sehe die Dinge schlicht zu verkrampft?

Gestern Sonntag im Migrolino an der Aarauerstrasse. Es ist Abend und der Laden gut gefüllt, diverse Personen beim Einkaufen. Betreten zwei unmaskierte Kunden den Laden. Nein, sie kommen nicht von auswärts und kennen die Corona-Regeln. Sie sind mit einem Trotti und einem Velo angerollt. Der eine der beiden ruft durch den Laden, er habe ein ärztliches Attest, dass er keine Maske tragen müsse, nachdem ihn die Verkäuferin höflich aufgefordert hat, doch bitte den Laden wieder zu verlassen. Dem anderen ist die Sache etwas peinlich und er hält sich einen Mundschutz von Hand um den Bart, während sein Begleiter weiterhin das Verkaufspersonal beschäftigt und die übrigen Kunden vom Zahlen abhält. Am Schluss war der unmaskierte Kunde der erste der bedient wurde, die anderen mussten hinten anstehen.

Kurze Zeit zuvor auf dem Munzingerplatz. An diesem schönen herbstlichen Sonntag. Die Stadt hat auf dem Parkplatz an prominenter Stelle über den örtlichen Energieversorger zwei Felder für Elektroautos grün markiert. Der Munzingerplatz ist nicht überbelegt aber ein SUV-Fahrer mit sichtbaren vier Auspuffrohren parkiert so auf den für Elektroautos reservierten Parkplatz, dass die Schnauze seines Autos gleich auch noch das zweite Parkfeld belegt. Unmöglich, dass ein Elektroauto dort Strom tanken könnte. Wohl frei nach dem Motto: Mein Auto, meine Freiheit.

Parkplatz Munzingerplatz Olten, Ladestation für Elektroautos

Gleicher Abend, gleiche Zeit. Neben der Badi steht eine Pressmulde für Hausabfälle. Die Mulde ist eine tolle Sache für alle, die den wöchentlichen Entsorgungstermin verpassen oder ausserplanmässig etwas entsorgen möchten. Entsprechende Wertkarten zum Bedienen der Mulde können im Stadthaus gekauft werden. Klappe auf, Müllsack rein, er wird gewogen und verschwindet im Schlund der Maschine. Ein paar Franken werden von der Karte abgezogen. Praktisch, einfach und gut.

Pressmulde bei der Badi Olten, Sonntagabend, der Automat funktionstüchtig.

Nein, der Müllsammler war an diesem Abend nicht voll und hat einwandfrei funktioniert. Aber man kann den Müll auch vor den Container stellen, wie übrigens an vielen Entsorgungsstandorten in der Stadt. Irgendwer räumt den Dreck schon weg. Alleine die jährlichen Personalkosten des Werkhofs Olten für den zusätzlichen Reinigungsaufwand belaufen sich auf rund CHF 150’000.-. Die Allgemeinheit zahlt die Zeche über Steuern. Problem gelöst.

Vielleicht hatten alle nur zu heiss. Und vielleicht hatte auch ich einen komischen Tag und bin einfach ein riesengrosser Bünzli, weil mir das Gemeinwohl wichtig ist und ich mich an solchen Dingen störe. Schade wäre es, wenn Corona unsere kleine Gemeinde soweit verändern würde, dass der Zusammenhalt, Rücksichtnahme und Nachbarschaftshilfe zu Fremdwörtern mutieren.

Vielleicht täte es uns allen gut, die persönlichen Bedürfnisse und Befindlichkeiten immer wieder zu reflektieren. Hie und da etwas zurückschrauben und etwas mehr an die Mitmenschen in unserer Stadt zu denken. Ich nehme mich da als Oltner Bünzi auch nicht aus und arbeite daran, die Dinge wieder etwas unverkrampfter zu sehen. Ich verspreche es.

Kurzzeitig offline

Wegen Wartungsarbeiten war olteneinfach.ch kurzzeitig nicht nutzbar. Die Webseite steht ab sofort wieder allen offen, welche den Stadtblog gerne für Publikationen nutzen.