Schlagwort-Archive: Oltner Kalender

Gegen 10’000 Franken für gemeinnützige Zwecke gesammelt

Auch wenn noch letzte Bestellungen möglich sind und noch der eine oder andere Franken gespendet werden wird, darf man beim 1. Oltner Kalenderprojekt von einem grossen Erfolg sprechen. Über 250 Exemplare wurden zwischenzeitlich über www.oltner-kalender.ch bestellt und ein Spendenbetrag von gegen 10’000 Franken konnte bereits gesammelt werden.

Nach Abzug der Druckkosten von rund 10 Franken kommen 40 Franken des Kaufpreises vom 50 Franken teuren Kalender gemeinnützigen Organisationen und Personen zu Gute, die sich für die Anliegen und das soziale Leben in Olten einsetzen. Der Oltner Bevölkerung scheint vor allem die Strassenmusik am Herzen zu liegen und so wurden zwischenzeitlich über 1300 Franken für Erni Degen gespendet. Die Pfadi Olten und die Tagesstätte Sonnegg sind weitere Institutionen, welche mit einem namhaften Betrag bedacht werden. Aber auch das für die Integration von ausländischen Mitbewohnern bekannte Cultibo und weitere kulturlastige Projekte wurden mit Spenden in Höhe von mehreren Hundert Franken bedacht.

Unter http://www.oltner-kalender.ch sind aktuell noch letzte Bestellungen möglich, bevor die Exemplare 2017 in Druck gehen und ab Anfang Dezember in der Buchhandlung Klosterplatz abgeholt werden können.

Aktuelle Spendenliste Oltner Kalender 2017 (alle Empfänger online einsehbar)

Erni Degen, Strassenmusiker 13.40% 1’310 CHF
Pfadi Olten 9.30% 908 CHF
Tagesstätte Sonnegg Olten 8.70% 855 CHF
Begegnungszentrum CULTIBO 8.50% 838 CHF
IKUBO interkullturelle Bibliothek Olten 6.90% 678 CHF
Schützi Olten 6.90% 677 CHF
art i.g. Kultur in Olten 6.70% 661 CHF
Wärchlade Olten 6.50% 634 CHF
Kulturverein Coq d’Or 6.00% 592 CHF

Oltner Kalender für das Jahr 2017 ab sofort bestellbar

Der erste „Oltner Kalender 2017“ ist ab sofort unter oltner-kalender.ch bestellbar. Das karitative Projekt geht auf eine Initiative von Tobias Oetiker in Zusammenarbeit mit Kurt Schibler und Florian Amoser zurück.

Der Erlös aus dem 50 Franken teuren Kalender kommt vollumfänglich gemeinnützigen oder kulturellen Organisationen zu Gute, welche sich für Olten einsetzen. So werden pro verkauftem Kalender rund 40 Franken an die Organisationen verteilt, welche sich dazu im Vorfeld an die Initianten des Oltner Kalenderprojekts gewendet haben. Dies erklärt auch, weshalb zahlreiche und sinnvolle Projekte oder Vereine in der Spendenliste 2017 noch nicht aufgeführt sind.

Wird das Projekt zum Erfolg, ist sicherlich auch für das Jahr 2018 mit einem zweiten Kalender und weiteren Organisationen zu rechnen, welche aus dem Verkaufserlös als Spendenempfänger ausgewählt werden können.

Alle Arbeiten im Zusammenhang mit der Planung, Redaktion und Gestaltung des Kalenders erfolgen ehrenamtlich. Die Bildbeiträge werden von den Fotografinnen und Fotografen unentgeldlich zur Verfügung gestellt.

Der Versand der bestellten Kalender erfolgt per Post und einem Portozuschlag. Wer sich die Versandspesen sparen will, holt den bestellten Kalender ab Anfang Dezember in der Buchhandlung Klosterplatz in der Oltner Altstadt ab.

Bildschirmfoto 2016-10-23 um 21.07.12.png

 

Ausblick Sälischlössli Olten

Ein Kalender von drei Oltnern, die Ihre Stadt ins Herz geschlossen haben

Insgeheim lieben wir unser beschauliches Städtchen Olten alle ein bisschen. Anders wäre es auch nicht zu erklären, für die Dreitannenstadt extra einen Kalender zu produzieren. Die Oltner Tobias Oetiker, Kurt Schibler und Florian Amoser wollen ihn aber lancieren, den „Oltner Kalender 2017“. Ein Grossteil der 50 Franken teueren Kalenders wird karitativen Zwecken oder Organisationen gespendet, die sich aktiv in Olten engagieren. Deshalb ist dies eine sehr lobenswerte Initiative, von der man hoffen darf, dass sich möglichst viele Oltnerinnen und Oltner einen solchen Kalender unter den Weihnachtsbaum legen wollen.

Bilder für den Kalender 2017 noch bis Ende September einreichen
Noch bis Ende September ist die Eingabe von Fotosujets für den ersten Oltner Kalender noch möglich. Da die Kalender im Format A3 produziert werden, können aus technischen Gründen nur hochaufgelöste Bilder ab einer Grösse von mindestens 6MB im Format JPG, besser aber im Format RAW verarbeitet werden. Die Initianten des Kalenderprojekts freuen sich über jedes gespendete Bild, welches über einen sehr einfach zu bedienenden Bilderupload beigesteuert werden kann. Auf Facebook kann man die ersten Kandidaten für den Kalender 2017 bereits anschauen und mit einem „Like“ versehen.

Gesamter Erlös kommt Oltner Organisationen zu Gute
Karitative Organisationen oder Vereine die sich aktiv für Olten einbringen, könnnen sich als Spendenempfänger auf der Plattform des Kalenderprojekts eintragen. So werden ab dem Verkaufsstart im Oktober rund 40 Franken pro Kalender jener Organisation zufallen, die der Kalenderkäufer bei der Bestellung auswählt.

Eine Warteliste für Vorbestellungen der Kalender gibt es noch nicht. Gekauft werden können die Kalender ab Mitte Oktober vorerst online auf der Webseite von Oltner Kalender.

img_1188