Schleichverkehr wegen Umbau Bahnhofquai

Informationsaustausch für Bevölkerung zum möglichen Schleichverkehr.

Mit den am 5. Oktober 2020 startenden Umbauarbeiten des Oltner Bahnhofquais ist zwischen Bahnhof und der Hauptpost mit massiven Verkehrsbehinderungen und Schleichverkehr durch die Quartiere zu rechnen.

Die Achse vom Bahnhof in Richtung Autobahn Aarburg wird wegen der Umbauarbeiten gesperrt. Der Autoverkehr wird weiträumig umgeleitet. Nichtsdestotrotz ist mit Schleichverkehr in den Oltner Quartieren zu rechnen, dass Autofahrende nach Möglichkeit die weiträumig beschildere Ausweichstrecke via Usego meiden und die Strecke durch die Stadtquartiere abkürzen wollen.

Insbesondere die Strassenzüge im unteren Teil das Säliquartiers dürften betroffen sein, weil Autofahrer auf die Achse Aarau-Säliquartier-Sälikreisel-Aarburg ausweichen oder den Weg via Innenstadt durch die Rötzmatt zur ERO wählen.

Die Umbauarbeiten am Bahnhofquai dauern 14 Monate. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, wenn sich die Oltner Bevölkerung zu diesem Thema aktiv untereinander austauschen kann. Dazu ist ab sofort die Telegram Gruppe https://t.me/oltenschleichverkehr eröffnet. Die Gruppe ist nicht moderiert, soll aber soll dem direkten und ungefilterten Infoaustausch der Oltner Bevölkerung untereinander dienen.

Voraussetzung ist einzig der Download der kostenlosen Telegram App (iOS oder Android), um sich in diesen Chat via Smartphone einzubinden. Beim Beitritt in die Gruppe ist eine automatisch generierte und simple Rechenaufgabe zu lösen. Diese dient einzig dem Spamschutz.

Radarkontrolle im Oltner Wohnquartier

Die Kantonspolizei Solothurn führte gestern an der Gartenstrasse eine Radarkontrolle in der 30er-Zone durch. Die auch als „Quartierautobahn“ bekannte Querstrasse zwischen Säli und Wilerfeld wird von sehr vielen Autofahrern frequentiert, denn die Strasse eignet sich seit der Einführung der Umfahrung ERO Olten trotz Zufahrtsbeschränkung als ideale Verbindung um von Aarburg oder dem Gäu her in Richtung Dulliken zu gelangen.

bildschirmfoto-2016-09-06-um-21-27-00

Die von der Polizei nach der Eröffnung der ERO und zur Verhinderung des Schleichverkehrs angekündigten Kontrollen, wurden nur zu Beginn realisiert. Heute sieht man in den Morgen- und Abendstunden sehr viel „fremde“ Fahrzeuge mit auswärtigen Nummernschildern diese Strassenverbindung nutzen.

Ob alle Fahrzeuge zutrittsberechtigt sind und es sich um berechtigte Zubringerdienste ins Quartier handelt, lässt sich nicht mit Sicherheit sagen. Gesicherte Angaben von offizieller Seite sind dazu ebenfalls nicht erhältlich, da Durchgangskontrollen immer mit der Begründung eines enormen personellen Aufwands in Frage gestellt wurden. Juristisch müsste eine illegale Querung des Quartiers lückenlos dokumentiert sein, um fehlbare Fahrzeuglenker büssen zu können, so die Erklärung.

Sicher ist, dass Autofahrer zur Querung der Stadt Olten die Hauptstrasse via Postplatz nutzen müssten. Dieser Abschnitt ist aber zur Hauptverkehrszeit stark belastet und die vielen Ampelanlagen erschweren zusätzlich die Zirkulation in Richtung Dulliken und Aarau. Bedingt durch fehlende Kontrollen im Quartier, nutzten deshalb sicherlich einige Autofahrer den Weg durchs Säli- und Wilerfeldquartier.

Weil diese auswärtigen Fahrzeuglenker im Transit möglichst schnell von A nach B gelangen wollen, kommt es auf dem besagten Strassenabschnitt trotz Tempo 30km/h ab und an zu rücksichtslosen Situationen. Gut, hat die Kantonspolizei Solothurn dies erkannt und kümmert sich als erste Massnahme mit Geschwindigkeitskontrollen um eine Verbesserung der Verkehrssituation. Zu hoffen bleibt, dass auch Durchgangskontrollen stattfinden, um die Oltner Wohnquartiere der rechten Stadtseite vor unnötigem Schleichverkehr zu schützen.