Oltner Spielplatzcheck Teil 3: Der Spielplatz Olten Südwest

Der von aussen klotzartige Gebäudekomplex in Olten Südwest bietet im Innenraum der Siedlung auch Überraschungen. Zwischen den langezogenen Gebäudestrukturen befinden sich auch Spielgeräte. Besucher des Cafe Bloomell dürfen den Spielplatz von OSW gerne benutzen.

 Wer beim Spielplatz Olten Südwest OSW an Grünflächen oder gar Spielrasen denkt, ist hier fehl am Platz. Funktionalität obsiegt. Wie bei den meisten Schweizer Bachmann-Siedlungen üblich, wird mit viel Steinen gearbeitet und die gepflanzten Bäume bieten noch wenig Schatten.

Entlang der Erfinderstrasse zieht sich im Innenhof der Anlage OSW ein grosser Sandkasten, überzogen mit einem Schutznetz gegen Besuche von Katzen. Gleich daneben ein Brunnen zum Pumpen und Planschen. Da das Pumpenrad nicht geölt ist, quietscht der Brunnen beim Wassereinlass laufend. Die Rutsche macht einen sehr soliden Eindruck und auch ein Sitzrad zum Drehen lädt zum Endloskreisen ein.

Mehrere auf Federn montierte Spielgeräte schaukeln bei jeder Bewegung. Eine interessante Entdeckung ist das in den Boden eingelassene Trampolin. Auf der daneben stehenden tellerartigen Wippe können sich Kinder in eine Art runde Hängematte legen.

Gleich im Anschluss an die Spielanlage folgt die Entsorgungsstation der Siedlung. Die in den Boden versenkten Container für Altglas und Biomüll werden zudem auch mit einem Container für Haushaltsmüll ergänzt. Ideal für Oltner mit dem Auto erreichbar.

Fazit: Schöne und fabrikneue Spielgeräte in sehr funktionaler und urbaner Umgebung. Leider wenig Schatten für spielende Kinder und begleitende Eltern. Spassfaktor Planschbecken welches beim Betätigen der Wasserpumpe quietscht und die Anwohner wohl ziemlich nervt.

Oltner Spielplatzcheck Teil 2: Der Theodor-Schweizer-Weg

Gut versteckt am Theodor-Schweizer-Weg befindet sich eine Perle der Oltner Spielplätze. Im Anschluss an den ersten Teil des Oltner Spielplatzchecks mit der Trottenmatte folgen nun laufend Checks zu Grünanlagen in Olten. Tipps sind jederzeit willkommen. Heute dreht es sich um ein kleines und gut verstecktes Spielplatz-Bijou auf der rechten Stadtseite, den Theodor-Schweizer-Weg Spielplatz.

 Denkt man an Spielplätze auf der rechten Stadtseite, kommt einem zuerst der grosse und gut bevölkerte Vögeligarten hinter der Friedenskirche in den Sinn. Es gibt aber auch ganz kleine Bijous, in diesem Fall gleich nördlich der Fachhochschule Olten, wo ein kleiner Fussweg zwischen der Riggenbach- und Sälistrasse verläuft. Vom Auto aus gar nicht zu erkennen. Folgt man dem Fussweg 50 Meter, trifft man in der Hälfte des Fusswegs auf einen fast schon versteckten Spielplatz, eher eine kleine gartenähnliche Parkanlage. Grosse Bäume bieten viel Schatten. Auf der gepflegten Spielwiese lässt es sich gut Ball spielen und die Spielgeräte sind in ordentlichem Zustand.

Eigentlich fühlt man sich auf diesem Spielplatz vielmehr wie in einem grossen Garten und kann sich kaum vorstellen, dass nur wenige Meter von Sälipark und gut befahrenen Strassen eine solche Oase der Ruhe mitten in der Stadt zu finden ist. Man möchte am liebsten gleich den Grill anzünden und auf eine Festbank-Garnitur sitzen. Aber nichts da, dieser Platz ist für den Oltner Nachwuchs reserviert.

Fazit: Schöne Anlage, gut versteckt, gepflegter Rasen und schöner Baumbestand mit viel Schatten im Sommer. Sauber und aufgeräumt.

Oltner Spielplatzcheck Teil 1: Die Trottenmatte

Unterhalb der Kantonsschule, im Dreieck der Hardfeldstrasse, Florastrasse und Martin Disteli Strasse, befindet rund drei Fusswegminuten vom Bahnhof entfernt die grosszügige Spielwiese Trottenmatte.

Dieser Spielplatz ist gegen den Hügel zur Kantonsschule von grosszügigen Laubbäumen gesäumt. Eine grosse Wiese lädt zum Ball spielen ein. Wie aber sieht der Spielplatz aus der Nähe betrachtet aus? Ein aus dem Jahr 2012 stammender Spielturm samt Rutsche ist eines der zentralen Elemente. Das Spielgerät ist nach vier Jahren in einem sehr guten Zustand und wird von Kindern stark beansprucht. Zustand, sehr gut.

In mangelhaftem Zustand hingegen ist ein als Piratenschiff angelegter Sandkasten. Die morschen Begrenzungsbalken sind teilweise verrottet und abgebrochen und bergen eine Verletzungsgefahr für spielende Kinder. Leider ist auch von frischem Sand kaum etwas zu sehen.

Defekt ist eine Wasseranlage „Mit Hilfe der Oltner Platzbanken 1995 realisiert“. Der Wasserauslass samt Druckknopf defekt, die wohl einmal vorhandenen Planken zum Stauen des Wassers verschwunden, beim Auslass des Wassers sind Elemente abgeschraubt. Der ursprüngliche Sinn dieser mehrere Meter langen Stahlkonstruktion lässt sich nur erahnen und dieses Spielelement müsste dringend saniert werden. Ebenso die vergrabenen Röhren über welche sich Kinder Nachrichten von Ende zu Ende der Röhre zurufen könnten, denn diese Rohre sind mehrheitlich mit Abfall verstopft und unbrauchbar. Zustand: Mangelhaft.

Eine Besonderheit bildet eine violett angestrichene Stange auf einem geteerten Platz zur Martin Disteli Strasse hin. Sie lässt den Betrachter vermuten, dass dort wohl einst ein Basketballkorb aufgehängt war. Da sich dies nicht mehr nachvollziehen lässt, ist eine Bewertung dieser Stange nicht möglich.

Postiv hingegen sind die unverwüstlichen Ping-Pong-Tische und eine neue Seilbahn aufgefallen, die durch Kinder und Jugendliche rege genutzt wurden. Auch die schattigen Bänke laden zum Verweilen ein. Die Kinderschaukel ist leider etwas abseits zur Hardfeldstrasse hin zu finden, diese Geräte jedoch sind allesamt in einem guten Zustand. Dies gilt auch für die Schaukelpferde aus Holz.

Fazit: Schöne Anlage unweit des Bahnhofs, gepflegter Rasen, ebenso die Büsche und Bäume aber klarer Sanierungsbedarf bei mehreren Spielgeräten.