Mehr als 1,5 Jahre Bauzeit für eine 379 Meter lange Oltner Quartierstrasse

Dauer der Bauarbeiten nicht mehr nachvollziehbar.

Die im November 2016 angekündigten und im Februar 2017 begonnenen Sanierungsarbeiten an der Quartierverbindung Gartenstrasse sind auch nach über 1,5 Jahren Bauzeit noch immer nicht abgeschlossen. Die beauftragten Bauunternehmungen haben es noch nicht geschafft, die Arbeiten an der lediglich 379 Meter langen Strasse unterhalb des Sälischulhauses abzuschliessen.

Als Anwohner und Benutzer der wichtigen Verbindung zwischen Säliquartier und Wylerfeld versteht man die Welt nicht mehr. Nach mehr als 1,5 Jahren Bauzeit ist die Hauptverkehrsachse zwischen den beiden Quartieren noch immer für den Verkehr nur eingeschränkt befahrbar und als Baustelle signalisiert.

cof

Das auf der Seite Sälistrasse bereits seit einiger Zeit fertig gestellte Teilstück wurde zwar schön umgestaltet, seit Monaten werkelt nun die beauftragte Baufirma zwischen Vögeligarten und Sälischulhaus und stellt das kurze Teilstück immer noch nicht fertig. Die totale Länge beider Teilstücke beträgt nicht einmal 400 Meter. Für die vielen Anwohner im Quartier ist diese Untätigkeit nicht mehr nachvollziehbar und eine Zumutung.

Screenshot 2018-08-07 19.33.12

Das Befahren der Strasse ist insbesondere mit dem Velo ein Unterfangen, denn weil nach wie vor der Deckbelag auf dem Teilabschnitt beim Vögeligarten fehlt, sind die Überhöhen der Begrenzungssteine eine Tortour für jede Fahrradfelge. Die mit der Arbeit beauftragten Baufirmen scheinen nach Gutdünken das Tempo ihrer Arbeiten selber vorzulegen.

Parkplätze am Krummackerweg endlich für Anwohner wieder nutzbar

Vom Parkplatzmangel und Bauarbeiten über Monate geplagt waren zudem die Anwohner am Krummackerweg oberhalb des Bifangschulhauses. Die Strasse ist nun von Anwohnern seit vorgestern endlich wieder vollumfänglich nutzbar, denn mit der Markierung der blauen Zone wurden die Arbeiten endgültig abgeschlossen.

rhdr

Einzug in Oltner Aarepark ab Oktober

Am 15. Juli 2015 ereignete sich hinter dem Bahnhof Olten ein verherendes Feuer. Auf dem Dach des Neubaus Aarepark ereigneten sich mehrere Explosionen. Eine dicke Rauchwolke legte sich über Olten, die Feuerwehr war mit einem Grossaufgebot präsent. Der Schaden wurde nachträglich auf über sechs Millionen Franken beziffert.

Ein gutes Jahr später, im Oktober 2016 ist der Erstbezug der 56 Mietwohnungen vorgesehen. In den unteren Etagen befinden sich Büroflächen und im Untergeschoss eine Tiefgarage mit 60 Plätzen. Die Nachfrage nach zentralem Wohnraum scheint riesig. Sämtliche Wohnungen Wohnungen der Anlage sind bereits vermietet oder reserviert.

Sperrung der Von-Roll-Strasse sorgt während drei Monaten für massive Verkehrsbehinderungen im Quartier

Wie die Stadt heute auf ihrer Webseite bekannt gibt, muss das Gerüst des Neubaus Aarepark an der Kreuzung Unterführungsstrasse zur Von-Roll-Strasse abgebaut werden. Zeitgleich werden die Beleuchtung, Hydranten und die Kommunikationsleitungen ersetzt. Der Grossteil der knapp dreimonatigen Bauzeit wird für die Anpassung und Instandstellungsarbeiten der Von-Roll-Strasse benötigt.

Der Verkehr wird über die bestehenden Strassen abgewickelt, was bereits für erste Reaktionen in der Facebook Gruppe Olten führte. So schreibt ein Oltner: „Chaos und Stau in der Neuhardstrasse. Selbst der Bus steht. Wie kommt man auf die Idee, die von Roll Strasse zu sperren ohne sich um die Folgen zu kümmern?“ Nach Informationen der Stadt Olten sollen die Behinderungen bis im November andauern.